Themen rund um das Thema Meerschweinchen.

Natürlich auch immer wieder Berichte meiner eigenen Meerschweinchen.
Da Paul noch seine Kastrationsfrist absitzen muß habe ich vorrübergehend das Gehege mit einem Gitter abgeteilt. Gefällt ihm so überhaupt nicht und er nagte ständig am Gitter, was natürlich nicht gut für die Zähne ist. Also habe ich unten am Gitter noch zusätzlich Plexiglas angebracht und es war eine Weile Ruhe.

Was macht nun dieser Kerl, klettert auf die Heuraufe (auf die Idee kam bis jetzt noch keins meiner Schweinchen), um wieder an das Gitter zu kommen.

paul_heuraufe

Liebe macht einfach erfinderisch und er will unbedingt zu Ami.

Heute hatte ich mich schon gefreut endlich wieder einstreuen zu können und bald auch das blöde Gitter zu entfernen. Aber es kommt meist anders als man denkt. Man, ich war so froh, daß er die Kastration gut überstanden hatte und alles schön verheilt war. Heute nehme ich ihn zum Saubermachen raus und was fühle ich - einen großen Knubbel unter der Kastrationsnarbe. Oh nein dachte ich, bitte kein Abszess, war mir aber schon fast sicher. Heute mittag gleich in die Tierklinik mit ihm, Verdacht bestätigt, Kastrationsabszess und prompt mußte er auch gleich in der Klinik bleiben. Hat man sonst keine Probleme, schafft man sich Tiere an. Puh, hoffentlich übersteht er alles gut. Ich leide ja immer so mit, wenn meine Tiere krank sind.

soni

Ist das wirklich schon so lange her, irre wie schnell die Zeit vergeht. Vor einem Jahr ist die kleine Wilma bei mir eingezogen. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an das Foto der kleinen Maus.

wilma_klein

Sie hatte gerade mal 346 gr. und war ein sehr scheues, junges Meerschweinchen. Das kleine, zarte Wesen aus dem Gehege zu fangen war ein Geduldsspiel, denn sie war flink wie ein Wiesel, anfassen kam für sie so überhaupt nicht in Frage, ging ich nur in die Nähe des Stalls hat sie die Flucht ergriffen und war weg. Nur mit vielen Tricks konnte ich das möglichst stressfrei bei ihr bewältigen.

Tja, das ist nun aus ihr geworden. Als Baby sah man deutlich das Teddyfell, aber lange Zeit sah sie dann eher wie ein normales Kurzhaarmeerschweinchen aus, nun bekommt sie so langsam auch ihr etwas struppiges Teddyfell.

wilma_gross

Ein prächtiges US-Teddy Meerschweinchen mit stolzen 1211 gr. Außerdem ist sie sehr zutraulich geworden und hat auch sehr schnell aus der Hand gefressen. Sie bleibt ruhig sitzen im Gehege und läßt sich streicheln. Die Liebe ging bei ihr absolut durch den Magen, denn sie ist verfressen ohne Ende und für Futter tut sie fast alles. Morgens ist sie die Erste an der Scheibe, die Männchen macht und um Futter bettelt und wehe ich bin mal etwas später dran. Sehr lebhaft ist sie noch immer, nur die Richtung hat gewechselt, denn jetzt kommt sie sofort angerannt, wenn sie mich sieht. Aus dem kleinen Eumel ist eine sehr selbstbewusste junge Dame geworden.

soni

Freud und Leid liegen bekanntlich immer nah beieinander. Vor einem Jahr musste mein Picasso eine üble Abszessgeschichte durchstehen und ich war sehr glücklich als er es geschafft hatte und wieder gesund war. Diesmal hatte er leider keine Chance. Ein Gehirntumor mit schweren neurologischen Ausfällen lies nur noch die Entscheidung zum Einschläfern zu. Nur ein Meerschweinchen sagen viele Leute, nur, an was macht man diese Aussage fest, an der Größe des Tieres.

picasso

In einer schönen Geschichte heißt es: Mit der Anschaffung eines Tieres wählt man die Tränen, da ist was Wahres dran. Denn man weiß irgendwann wird der Tag des Abschieds kommen und der tut verdammt weh. Trotzdem möchte ich nie ohne Tiere leben.

Gerade an diesem Schweinchen hing mein Herz ganz besonders und so hab ich Rotz und Wasser geheult als ich den kleinen Kerl schweren Herzens am 21.01.2010 gehen lassen musste. Aber wenigstens haben Tiere den Vorteil und müssen nicht lange leiden, es ist das Letzte was man noch tun kann - loslassen.

Trotz meiner Trauer über den Verlust habe ich beschlossen meinen Mädels wieder einen Mann zu gönnen und so ist am 31.01.2010 Paul bei mir eingezogen. Man kann ein Tier zwar nie ersetzen, denn jedes ist einzigartig, aber er ist ein würdiger Nachfolger, da er ein sehr freundliches Kerlchen ist. Er kam, sah, siegte und hat sofort mein Herz erobert und das seiner beiden Mädels. Pauli ist ein US-Teddy und ein Jahr alt.

paul

Anfangs noch scheu und zurückhaltend und meist im Häuschen verkrochen, hat er sehr schnell gemerkt das ich der Futtersklave bin und es keinen Grund zum Flüchten gibt. Nach ganz kurzer Zeit frißt er bereits aus der Hand, wird immer neugieriger und von Tag zu Tag gelassener und zutraulicher. Er ist ein ganz besonders lieber, junger Meerschweinchenmann und passt sogar auf das er die Gurke nicht mit meinem Finger verwechselt. Ich bin sehr glücklich ihn bei mir zu haben und er schafft es doch tatsächlich mich abzulenken und bringt mich auf andere Gedanken. Für Fotoshootings hat er allerdings noch nicht viel übrig, wird noch etwas dauern bis es schöne Fotos gibt.

soni

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de