Bei unserem letzten Igel klappte die Auswilderung schnell, da er sehr selbständig war und gut alleine zurecht kam. Danach sind Molly und Marie in unser Igelfreigehege zum Auswildern eingezogen. Die beiden haben (leider) vor nichts Angst und das totale Urvertrauen in alles und jeden. Selbst, wenn unser großes, schwarzes Monster ins Gehege schaut berührt sie das nicht im geringsten. Wobei man, gerade bei Haustieren, die den Igeln keinen Schaden zufügen, den Kontakt mit den Igel vermeiden sollte, denn sie sollten Hunde ja als Feind sehen. Zum Testen durfte Mika jedoch ins Gehege schauen.

Igel     Igel

Normalerweise sind Igel Einzelgänger, aber die beiden Igeldamen haben zusammen den Winterschlaf verbracht und verstehen sich nach wie vor sehr gut. Jeder hat seine eigene Schlafkoje, aber sie liegen oft dicht nebeneinander zusammen in einer Box.

Bei den beiden Igeldamen zieht sich das Auswildern länger hin, sie sind nun vier Wochen im Freigehege. Sie haben noch nie nach Käfern und Würmern gebuddelt, sind noch nie durch Gras gestreift, ja haben noch nie frische Luft geschnuppert - alles ist für sie neu und fremd. Den Einzug ins Freigehege habe ich in einem kleinen Video festgehalten. Sehr interessiert untersuchen sie das ganze Gehege. Durch die vielen neuen Gerüche kann man auch gut das typische Bespeicheln beobachten, eine Eigenheit des Igels, wenn er fremde Gerüche aufnimmt.



Sie wurden letztes Jahr gerade mal ca. 10 Tage alt gefunden, die Mutter war tot und an den Igelbabys bereits die Maden. Mit viel Mühe konnten die beiden Igel mit der Flasche großgezogen werden. Dann stand der Herbst vor der Tür und sie verbrachten den Winterschlaf in der Igelstation. Sie sind nun natürlich sehr zahm, total lieb und niedlich. Sobald sie mich hören kommen sie sofort angelaufen. Wie man auf dem Video sieht, besonders Molly hat es auf meine Schuhe abgesehen, sie kaut sofort daran herum. Da muß man sich echt zusammennehmen das man Abstand zu ihnen hält. Denn sie sollen ja nun so wenig wie möglich menschlichen Kontakt haben, damit sie sich abnabeln. So toll es einerseits ist mit zahmen Igeln, so problematisch ist es unter dem Gesichtspunkt das es Wildtiere sind, die demnächst in der Natur leben sollen.

Mit dem Futter sind sie wählerisch. Bei Katzenfutter rümpfen sie nur die Nase, das ist unter ihrer Würde. Avocado mögen sie total gerne, etwas Igeltrockenfutter darf es auch sein, auf Mehlwürmer sind sie total scharf und auch Regenwürmer werden nicht verschmäht.

Es wird noch Zeit brauchen, ihre Instinkte müssen sich erst entwickeln. Sie machen aber nun glücklicherweise langsam Fortschritte, bei schnellen Bewegungen stellen sie etwas die Stacheln, was mich natürlicher freut. Denn erst, wenn ihr natürlich Schutzmechanismus funktioniert und sie sich bei Gefahr zusammenrollen können sie in die Freiheit entlassen werden.

soni

Kommentare   

 
# Gabi 2010-06-15 07:56
Bei den Schuhen dachte ich auch: hoffentlich beißt sie nicht mal in die Zehe!
Die putzen sich ja wie Katzen und verrenken sich auch so. Aber wirklich sooo zahm!
Schönes Video!!!
 
 
# Soni 2010-06-15 09:37
Barfuß würde ich meinen Zeh auch nicht unbedingt hinhalten :-) aber durch das Leder kommen die Zähnchen nicht so schnell durch, wobei Molly eh den Schnürsenkel besonders toll fand, warum auch immer.

Das Verhalten sieht zwar dem Putzen ähnlich, hat aber mit Körperpflege nichts zu tun - die ist dem Igel fremd. Der Igel hat ein zusätzliches Sinnesorgan - das Jacobsonsche Organ. Je interessanter ein Gegenstand bzw. Geruch ist, je intensiver wird die Geruchsstelle beschnüffelt und beleckt. Es bildet sich dann schaumiger Speichel, denn er unter zum Teil extremen Verrenkungen auf seinem Stachelkleid verteilt.
 
 
# Rewolve44 2010-06-15 11:50
Tolle Fotos und ein tolles Video, mir hat gefallen wie der Igel schön gegessen hat und nachher sofort wusste wo es was zum Trinkgen gibt.
Das mit dem Schuh war auch sehr interessant das Leder muß ihm gefallen haben.
Eine frage noch als beide aus den falltüren gingen, waren sie dann in Freiheit und kamen nicht mehr zurück wo es sicheres Essen gab?

Lg,
Rewolve44
 
 
# Soni 2010-06-15 14:34
Nein Rewolve, das ist das Igelhaus und das wiederum steht in einem geschlossenen Igelgehege im Garten. Sie können/dürfen erst in die Freiheit (dann wird das Gehege geöffnet), wenn ich denke sie sind selbständig genug um alleine in der Natur zu überleben.

Schau mal bei den Kategorien "Igel" da sieht Du wie das ganze Igelfreigehege aussieht.

LG Soni
 
 
# Frau Wolkenlos 2010-06-15 16:57
Hi Soni,
ein tolles Filmchen hast Du da gedreht. Ich wusste gar nicht, dass sich Igel auch putzen. :P
Interessant zu sehen, wie die Tiere die verschiedenen Gerüche aufnehmen.
Haha.. Dein Schuh scheint ihnen ja besonders gut gefallen zu haben. :lol:
LG
 
 
# Soni 2010-06-15 17:25
Das ist kein Putzen Frau Wolkenlos, sieht nur so aus :lol: und ist nur eine Reaktion auf interessante Gerüche. Hihi, vielleicht ist die Igeldame der Meinung die dreckigen Gartenschuhe gehören sauber gemacht oder die Füsse müssten mal wieder gewaschen werden.

LG
 
 
# Rewolve44 2010-06-15 18:06
Das Freigehege hatte ich schon einmal gesehen aber jetzt sehe ich auch das kleine mit den zwei Türen im Freigehege und kann es verstehen.

Lg,
Rewolve44
 
 
# Soni 2010-06-15 19:55
Ja, auf den ersten Blick geht das Igelhaus im großen Freigehege unter :lol:

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de