Agility - eine sportliche Beschäftigung mit dem Hund, deren besonderer Reiz in der Harmonie und dem Verständnis zwischen den ungleichen Partnern Mensch und Hund besteht.

Nicht jeder hat die Möglichkeit seinen Hund mit den ursprünglich zugedachten Aufgaben zu beschäftigen. Agility ist eine gute Alternative um Ihrem Hund eine Beschäftigung zu bieten und für fast jeden gesunden Hund geeignet. Man kann immer wieder beobachten, mit welcher Begeisterung die Hunde, geführt durch Körpersprache und akustische Signale, diese Aufgabe meistern. Beim Agility wird ein Parcour (12 bis 20 Hindernisse), ähnlich wie beim Springreiten, mit verschiedenen Geräten aufgebaut, die der Hund in einer vorgegebenen Reihenfolge und einer Mindestzeit bewältigen muß.

Die verschiedenen Agility-Geräte:

Sprünge ... die einfachsten Geräte müssen natürlich ohne Abwurf bewältigt werden.
Der feste Tunnel ... ist eine biegsame 300 bis 600 cm lange Kunststoffröhre mit einem Durchmesser von 60 cm, die der Hund möglichst schnell durchlaufen soll.
Der Sacktunnel ... besteht aus einem festen Bogen (Eingang) Höhe und Breite 60 cm, Länge 90 cm, dem sich der Ausgang aus weichem Kunststoffmaterial, Länge 300 bis 350 cm, anschließt. Die Schwierigkeit an diesem Gerät resultiert daraus, daß der Hund in ein dunkles Loch laufen muß ohne den Ausgang zu sehen. Hier ist das Vertrauen zum Führer wichtig.
Der Laufsteg ... besteht aus drei Elementen, Aufstieg/Laufsteg/Abstieg. Auch hier ist das Ziel, dass der Hund den Steg so schnell wie möglich überquert, ohne jedoch die Kontaktzonen (farblich abgesetzte Felder) am Anfang und Ende zu überspringen. Der Hund muss mit mindestens einer Pfote diese Felder eindeutig berühren.
Die Wippe ... besteht aus einer 365 bis 425 cm langen Planke. Ziel an diesem Gerät ist das korrekte Ausbalancieren am Kipp-Punkt (schwierig am Anfang, da Hunde instinktiv beweglichen Untergrund meiden), sowie ebenfalls die Beachtung der Kontaktzonen.
Der Reifen ... hat eine öffnung von ca. 38 bis 60 cm, die der Hund zielgenau durchspringen muß.
Der Slalom ... besteht aus meistens 12 Stangen, die farblich abgesetzt und hintereinander angeordnet eine Gerade ergeben. Das wohl schwerste Gerät, da es vom Hund erst mal gar nicht als Hindernis angesehen wird. Es erfordert größte Konzentration und Geschicklichkeit. Der Hund muß richtig einfädeln (immer mit der linken Schulter zum Gerät) und sich dann rechts/links durch die Stangen schlängeln, ohne eine Stange auszulassen.
Der Tisch ... hat eine Größe von 90 bis 120 cm. Die Schwierigkeit an diesem Gerät ist weniger das Springen auf den Tisch, sondern die erzwungene Ruhephase auf dem Tisch, da der Vorwärtsdrang bei agilen Hunden sehr groß ist. Der Hund muß für 5 Sekunden eine vorgegebene Stellung (Steh, Sitz, Platz) einnehmen.
Der Weitsprung ... besteht aus drei bis fünf Elementen in verschiedenen Höhen. Hier, sagt schon der Name, geht es nicht um den einfachen Sprung, sondern eine aus der Sicht des Hundes -Fläche- zu überspringen.
Die Schrägwand ... soll möglichst schnell überquert werden, ohne jedoch die Kontaktzonen (farblich abgesetzte Felder) am Anfang und Ende zu überspringen. Der Hund muß mit mindestens einer Pfote diese Felder eindeutig berühren.
Die Mauer, Viadukt oder Buschhürde ... besteht aus einer ausgefüllten Fläche, die der Hund ohne zögern und Abwurf überspringen muß. Auch an diesem Hinderniss ist ein gewisses Vertrauen zum Führer notwendig, da der Hund die Fläche nach dem Hinderniss nicht sehen kann.



 

Bac hatte immer sehr viel Freude mit diesem schönen Sport und wir haben auch an Turnieren teilgenommen.
Agility-Regionalliga 2001
Mit der Regionalligamannschaft des SV OG Waiblingen haben wir 2001 den 3.Platz von Württemberg gemacht.
Von links nach rechts: Birgit mit Rocky und Fenja, Brigitte mit Arantcha, Beate mit Donny, Ute mit Siva und ganz rechts wir zwei beide.

Agility-Regionalliga 2002
In der Endwertung erreichten wir 2002 den 2. Platz und haben somit den Aufstieg in die Bundesliga geschafft.

 

Von links nach rechts:
Carola mit Kim, Sonja mit Bac, Julia mit Aysha, Beate mit Donny, Ramona mit Tina

Das war ein schöner Abschluß der Turniersaison mit Bac.
Aufgrund seines Alters mussten wir dann leider kürzer treten.

Eine interessante Seite zum Thema Agility:
http://www.agility-ch.ch (da findet Ihr Tips und Tricks, Parcourpläne, Turniertermine ...)

Für die Kreativen noch ein kleines, feines Freeware-Programm "AgilityGrafx". Damit könnt Ihre eigene Agility-Parcourspläne erstellen. Es ist eine Art Toolbox, die Euch die Agility-Symbole zur Verfügung stellt. Es können auch eine Anzahl eigene Symbole importiert werden.

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de