Dieses Jahr scheine ich im Garten nicht besonders viel Glück mit meinen Pflanzen zu haben. Zuerst will der Holunder nicht anwachsen und nun hat mein Wein eine Pilzkrankheit. Genauer gesagt Peronspora auch Falscher Mehltau genannt. Es ist ein uralter großer Weinstock, der unsere Pergola überwuchert. Bis jetzt sind nur die Weintrauben von dem Pilzbefall betroffen, die ich jetzt alle abschneiden werde und hoffe es breitet sich nicht auf die Blätter des Weinstocks aus, da sämtliche Grünteile anfällig dafür sind. Die Weintrauben sind für mich persönlich nicht so wichtig, für die Vögel schon. Die hatten nämlich sonst immer die Weintrauben geholt.

Falscher Mehltau Weintrauben Krankheit Pilzbefall

Um den restlichen Weinstock würde es mir schon sehr leid tun. Eigentlich sieht diese Krankheit ja sogar schön aus, wie Eiskristalle im Winter überzieht sie die Beeren. Leider ist der Falsche Mehltau im ökologischen Weinbau die am schwierigsten zu bekämpfende Pilzkrankheit und Spritzmittel kommt mir nicht in den Garten. Naja, vielleicht hilft es ja, wenn ich nun radikal zurückschneide, hoffe ich zumindest.
soni

Kommentare   

 
# Frau Wolkenlos 2009-07-08 15:16
Das ist echt schade für den Weinstock und die Vögel. Zurückschneiden ist wohl wenig sinnvoll. Ich habe da eine Seite im Netz gefunden wo der Tipp gegeben wurde Mehltau mit Milch zu bekämpfen. Wenn Du magst kannst Du Dir die Seite (Blog) ja mal ansehen.

roof-deck.de/.../...
 
 
# Soni 2009-07-08 22:40
Das ist ja genial, freu mich tierisch über den Link - vielen Dank. Ich bin ja immer auf der Suche nach guten Alternativen, hatte auch schon geschaut, aber nichts gefunden. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
LG Soni
 
 
# Tina 2009-07-09 12:02
Och das ist ja ärgerlich. :sad: Aber es schaut schon interessant aus.
 
 
# Kalle 2009-07-13 16:17
Gibt es Neuigkeiten? Musst du den Wein entfernen? Ich hatte so etwas ähnliches auch schon einmal gehabt.
 
 
# Soni 2009-07-13 16:31
Ich habe bei dem Weinstock jetzt alles Befallene (war bis jetzt ja nur ein Teil der Trauben) abgeschnitten und den Rest mit einer Wasser/Milch-Mi schung besprüht. Toi, toi, toi, bis jetzt kann ich nicht erkennen, dass sich der Pilz weiter ausbreitet und ich hoffe natürlich es bleibt so.
LG Soni
 
 
# Frau Wolkenlos 2009-07-13 19:02
Wenn der Weinstock überleben würde, fände ich das absolut klasse. Wäre wieder ein Beweis dafür, dass einfache Hausmittel gut helfen können, und alles ohne Gifteinsatz. :roll:
LG
 
 
# Soni 2009-07-14 01:54
Mit Hausmittelchen kann man sehr viel erreichen. Habe mir gerade ein Buch gekauft über altes Gärtnerwissen, echt sehr, sehr interessant. Denn leider kennt man heutzutage vieles ja gar nicht mehr.

Ich denke schon das der Weinstock den Pilz gut übersteht, er sieht bis jetzt jedenfalls sehr gut aus und ich bin ganz zuversichtlich.

LG
 
 
# Horst39 2009-07-22 17:19
Hallo, ich hab einen 4 Jahre alten Weinstock, der mittlerweile eine Rankenlänge von ca 25 m hat und jedes Jahr tolle, blaue Trauben trägt. Dieses Jahr habe ich auch so eine Art Mehltau an mehreren Stellen an den Trauben, aber nicht so, wie bei Soni. Mein Mehltau ist nur ein grauer Überzug. Oder ist das gar kein Mehltau ? Hat jemand damit Erfahrung ? Würd mich über einen Ratschlag sehr freuen
Horst
 
 
# Soni 2009-07-22 17:27
Das ist dann sicher der echte Mehltau Horst, es gibt nämlich unterschiedlich e Arten von Mehltau. Der echte Mehltau zeigt sich wie bei Dir mit einem mehlartigen Überzug.

Ich habe mal gelesen, dass man beim echten Mehltau die befallenen Stellen mit lauwarmen Spülmittelwasse r besprühen kann. Ob es hilft weiß ich allerdings nicht, habe es selbst noch nicht versucht. Kommt sicher auch drauf an wie extrem der Befall ist.

LG Soni
 
 
# Horst39 2009-07-22 20:28
Hallo Soni, werd es mal mit dem Spülmittel versuchen. Hab auch schon gelesen, daß eine Mischung aus Wasser und Milch zum Sprühen gehen soll. Der ganze Weinstock ist ja nicht befallen, wär aber schade, wenn sich das Zeug ausbreiten würde auf alles. Danke für deinen Tipp.
Gruß Horst
 
 
# Horst39 2009-07-22 20:31
Oder sollte man die befallenen Trauben einfach wegschneiden? Ist etwa 25 % befallen
 
 
# Soni 2009-07-23 01:30
Ja, schneide auf jeden Fall alles großzügig ab. Habe ich bei mir auch gemacht und die Pflanzenteile verbrannt. Viel Erfolg.
 
 
# Soni 2009-07-23 01:32
Ich habe bei mir mit Milch/Wassermis chung gesprüht. Weiß jetzt nicht ob das auch bei echtem Mehltau geeignet ist. Also schaden kann es jedenfalls bestimmt nicht.
 
 
# Horst39 2009-07-23 14:08
zitiere Horst39:
Hallo Soni, werd es mal mit dem Spülmittel versuchen. Hab auch schon gelesen, daß eine Mischung aus Wasser und Milch zum Sprühen gehen soll. Der ganze Weinstock ist ja nicht befallen, wär aber schade, wenn sich das Zeug ausbreiten würde auf alles. Danke für deinen Tipp.
Gruß Horst

Hab gestern mit Spülmittelmisch ung gespritzt und alle braun bzw. rot gewordenen Blätter entfernt. War das besser so ?
 
 
# Soni 2009-07-23 14:25
Das war auf jeden Fall schon mal gut so. Vernichte auch unbedingt die abgeschnittenen Pflanzenteile, denn diese Krankheit kann auch auf andere Pflanzen übertragen werden. Ich hoffe es hilf.

Ich benutzte ja in meinem Naturgarten keinerlei chemische Mittel, aber es gibt für Mehltau welche und die sollen wohl recht gut sein. Ein Kollege meines Mannes hat einen Weinberg, die spritzen alle 14 Tage gegen den Mehltau. Wenn Du da nicht so konsequent dagegen bist kannst Du Dich natürlich auch mal diesbezüglich erkundigen.

LG Soni
 
 
# Horst39 2009-07-23 18:51
Erstmal Danke, Soni. Werd mich wieder melden.
Grüße
Horst
 
 
# Horst39 2009-07-25 20:21
Hallo Soni, hab jetzt im Gartencenter nachgefragt und ein Spritzmittel erhalten, das ich gestern gespritzt habe.
Garten-Pilzfrei-Polyram von Fa. Stähler.
Krankheiten lt. Gartencenter: Pilzbefall, Roter Brenner, Magnesiummangel .Hab dann auch gedüngt. Ob das alles so stimmt?
Jetzt sind die verbliebenen Trauben auch gespritzt. Kann man die denn später nach Reife noch verzehren? Bei mir ist eine totale Verunsicherung ausgebrochen.
Die gelben, dickeren Triebe haben nun auch mit schwarzen Flecken überzogen. Ich kann, gaub ich, jetzt nur abwarten, oder?
Gruß
Horst
 
 
# Soni 2009-07-26 14:25
Tja, momentan kannst Du wohl wirklich nur noch abwarten Horst. Pilz ist halt einfach auch eine hartnäckige Sache und das momentane feuchte Wetter begünstigt diese Krankheit sehr.

Ich kenne das Spritzmittel nicht und kann daher nicht sagen, ob die Trauben noch zum Verzehr geeignet sind. Würde da vorsichtshalber nochmal in dem Gartencenter fragen. Generell, hm, die meisten verwenden ja Spritzmittel und das Obst wird danach gegessen, wenn es auch nicht so gesund ist wie ungespritztes Obst - aber vorher fragen ist sicher sinnvoll.

LG Soni
 
 
# Horst39 2010-02-21 23:27
Hallo SoniIn einem anderen Forum habe ich gelesen, daß ich Spritzmittel einsetzen sollte, was ich Ende vorigen Jahres getan habe. Nun will ich jetzt im Frühjahr den Weinstock kräftig zurüchschneiden und hoffe auf Erfolg.
 
 
# Soni 2010-02-22 09:47
Hallo Horst,

ja, ich habe auch schon oft gelesen und gehört, dass es ohne Spritzmittel nicht geht.

Aber ich sträube mich mit Händen und Füßen in meinem Garten Spritzmittel einzusetzen.

Ich hatte diesen Befall auch ohne Gift bis jetzt zum Glück zum ersten Mal im letzten Jahr und hoffe, dass der Weinstock dieses Jahr verschont bleibt.

Dir wünsche ich auch viel Glück und gutes Gedeihen.

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de